http://www.brislach.ch/de/aktuellesh/aktuellesred/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=677072&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
25.08.2019 13:20:17


Planauflage: Rodungsgesuch SBB

Das nachstehende Rodungsgesuch kann zu den Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung eingesehen werden:

Ordentliches eisenbahnrechtliches Plangenehmigungsverfahren
132-kV-UL Muttenz – Delémont, Abschnitt Aesch – Laufen, 66/132-kV-Spannungsumbau
Projektänderung: Nachträgliches Rodungsgesuch

Gemeinden Duggingen, Zwingen, Grellingen und Brislach
Gesuchstellerin Schweizerische Bundesbahnen SBB, Infrastruktur Energie, Industriestrasse 1, 3052 Zollikofen
Gegenstand

Mit Plangenehmigungsverfügung vom 21. Dezember 2017 genehmigte das Bundesamt für Verkehr das im Titel erwähnte Bauvorhaben. Die Ausführungen der Bauarbeiten waren im Rahmen von Totalsperren oder Nachtarbeiten vom Bahngleis aus genehmigt worden. Die SBB beabsichtigen nun den Bau der neuen Leitung, soweit möglich, über die bestehende Strasseninfrastruktur und Baupisten zu realisieren.

Das Projekt erfordert die zusätzliche temporäre Rodung von 2'771 m2 Wald auf den Parzellen Duggingen Nr. 1441, Grellingen Nrn. 886, 209, Brislach Nrn. 2525, 1935, 2044, 2092, 2091, 2101, Zwingen Nr. 1551.

Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen.

Verfahren

Das Verfahren richtet sich nach dem Eisenbahngesetz (Art. 18 ff. EBG; SR 742.101), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Eisenbahnanlagen (VPVE; SR 742.142.1), dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711), Art. 49 Abs. 2 des Waldgesetzes (WaG; SR 921.0),
Art. 5 Abs. 2 der Waldverordnung (WaV; SR 921.01) und nach dem Bundesgesetz über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.101).

Leitbehörde für das Verfahren ist das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Öffentliche Auflage Die Planunterlagen können vom 15. April bis 28. Mai 2019 (inkl. Fristenstillstand) während den ordentlichen Öffnungszeiten in den Gemeindeverwaltungen Duggingen, Zwingen, Grellingen und Brislach eingesehen werden.
Aussteckung Die durch das geplante Werk bewirkten Veränderungen werden während der Auflagefrist im Gelände durch Aussteckung sichtbar gemacht.
Einsprachen

Einsprache kann erheben, wer nach dem VwVG und dem EntG Partei ist.

Einsprachen müssen schriftlich und innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen II, 3003 Bern eingereicht werden. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (vgl. Art. 18f Abs. 2 EBG i.V.m. Art. 35 – 37 EntG). Für nachträgliche Forderungen gilt Art. 41 EntG.

Einwände gegen die Aussteckung sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist beim BAV vorzubringen.

Bundesamt für Verkehr, 3003 Bern, 11. April 2019



Datum der Neuigkeit 15. Apr. 2019
  zur Übersicht